Thomas Keller

  • Nach seinem ersten U 20 Länderspiel (4:2 Sieg gegen Tschechien) bei dem er bis zur 79. Minute spielen durfte, folgte am Sonntag 08.09. sein zweites Länderspiel über die volle Distanz. Seinen zweiten Sieg konnte er diesmal gegen die niederländische Nationalelf (1:2) feiern.


    Weiter so - ein Schanzer Nationalspieler [Deutschland]

    "Uns kann eigentlich keiner mehr schlagen, außer wir uns selbst. Daran arbeiten wir."

    Zoltan Sebescen

    Einmal editiert, zuletzt von AStecker ()

  • Keller hat viel Potential. Und er ist Schanzer.


    Weil der heutige Fußball aus mehr Athletik als filigraner Technik besteht, ist die Gefahr, verheizt zu werden, sehr groß. Der FCI sollte darauf achten.


    Keller aber selbst auch. Mein Rat ist, er soll seine Kraft nicht dem schnellen Erfolg opfern, sondern Risiko im Spiel mit gesunder Lebensweise verbinden. Dann wird der Erfolg längerfristig sein bzw. anhalten.


    Ein sehr gutes Beispiel dafür ist Oskar Klose. Sorry, Miroslav Klose.

  • Lob an Schanzer79, dieses Interview hier einzublenden. Es lohnt sich, dieses Gespräch auch mehrmals anzuschauen. Es ist nicht nur interessant, sondern auch lehrreich für den einen oder anderen jungen Spieler.


    Ich will schildern, was mir in diesem Gespräch an Thomas aufgefallen ist.


    Thomas präsentiert sich als ein lernbereiter und -fähiger Nachwuchsmann. Er strahlt Selbstvertrauen aus und ist realistisch in der Einschätzung seines Könnens und seiner Entwicklungsmöglichkeiten. Er ist ein intelligenter Spielertyp. Auch ist er knallhart aber sachlich in seiner Analyse und in seinen Antworten. Dabei strahlt er Ruhe aus - unterschwellig ist er aber ein Vulkan. Woran das zu sehen ist? An seiner Körpersprache: das Wippen mit dem linken Oberschenkels während es Gesprächs verrät es.


    Thomas ist sehr zielstrebig. Die roten Karten werden ihn gelehrt haben, in Zukunft das Risiko und die möglichen Konsequenzen in bestimmten Situationen besser einzuschätzen. So gesehen, sind die "Roten" zur richtigen Lehrzeit ins Gedächtnis "gerammt" worden.


    Der Thomas hat einen guten Satz gesagt, nämlich, den Abstieg als Rückschritt für den Fortschritt zu sehen.


    Es war seitens des Vereins eine kluge Entscheidung, Thomas Keller noch vor dem Abstieg an den FC zu binden. Gratuliere.


    Thomas, viel Erfolg bei uns!

  • Habe folgenden Themenvorschlag:


    "Welche Qualitäten sollte idealerweise ein Spielführer beim FCI besitzen?"


    Wäre doch eine neue Seite wert, oder?

    Wenn Du der Meinung bist, das es ein interessantes Thema für Dich und andere ist, dann eröffne doch einen neuen Thread. Schlimmstenfalls gibt`s keine Resonanz der anderen Foristen und Dein Thema landet in der Versenkung.

  • In Anbetracht der sehr wichtigen Treffer ist es verständlich, das Thomas Keller diese Ehrung in der Presse bekommt.


    Ich erinnere mich an eine Aussage von Hoeneß, der damals sinngemäß die Presse ermahnte, sich mit dem Lob eines damals sehr jungen Spielers mehr Zurückhaltung aufzuerlegen, denn dieser hat noch nichts erreicht, wird heute in dem Himmel gelobt und morgen verrissen.

    Seinen Spieler selbst hat er in einem persönlichen Gespräch ebenfalls entsprechende Ratschläge gegeben. Ich meine, es war Schweinsteiger.


    Er hat sich von seinen Zielen und harter Arbeit nicht ablenken lassen. Der Erfolg gab im Recht. Schweini behielt bis heute Bodenhaftung.


    Im Fußball kann es ganz schnell gehen, dass man vergessen wird.


    Selbstverständlich gönne ich dem Thomas alles von ganzem Herzen und wünsche ihm weiterhin vollen Erfolg für die Zukunft.

  • Heute sind DFB-Pokalspiele.


    Lautern schaltete bekanntlich den FCN aus. Damals war der Club die bessere Mannschaft mit 70 % Ballbesitz. Verlor trotzdem und der FCK kam ins Achtelfinale. Die Belohnung: über eine Million Euro.


    Mit diesem Beispiel soll gesagt werden, dass nicht immer die bessere Elf gewinnt, sondern die mit dem Siegeswillen.


    Das zur Erinnerung.