1. FC Union Berlin : FC Ingolstadt 04 (Fr 15. Dezember 2017 18.30 Uhr)

  • Auf geht's in die Rückrunde!


    Bei Union wird's wie immer schwer... aber wenn die Mannschaft zu 100% konzentriert und fokussiert ans Werk geht, könnte hier grad in der aktuellen kleinen Schwächephase der Berliner was zu holen sein.
    Also Jungs, alles geben für 3 Punkte und den Vorstoß auf Tabellenplatz 4!

  • Halbzeitfazit: Ein gutes Spiel, ohne Zweifel.
    Aber vorne sind wir einfach zu fahrig und ungenau. Und Lex kann x-mal aufs Tor zulaufen und trifft trotzdem nicht, altbekannt.
    Kittel auch in Formkrise, zumindest was Freistöße und Ecken angeht. Ich hoffe in Halbzeit 2 auf Pledl. Oder zumindest auf ein 0:0.

  • Heute gings mal andersrum - Berlin die bessere Mannschaft und unsere Schanzer gewinnen.


    Ausgleichende Gerechtigkeit !


    Tolles Tor von Leipertz, vielleicht bekommt er jetzt ja mal mehr Spielzeit.


    Nächstes "Weihnachtsgeschenk": Ein Sieg gegen den SC Paderborn 07 AAZ

    "Uns kann eigentlich keiner mehr schlagen, außer wir uns selbst. Daran arbeiten wir."

    Zoltan Sebescen

  • Ein verdammt wichtiger Sieg vor der Winterpause. Endlich mal wieder ein Gegner der auch mitgespielt hat und uns dadurch mal Räume gegeben hat.
    Träsch und Nyland mit einem richtig starken Spiel, vorallem bei Nyland können wir uns bedanken, dass wir nicht schon 3:0 hinten waren. Auch Leipertz und Pledl haben mir nach der Einwechslung sehr gefallen. Aber ich hoffe Leipertz darf ab sofort für Morales spielen, der war gestern mal wieder ne Vollkatastrophe.
    Gestern als Geburtstagtagsgeschenk ne Auswärtsfahrt mit Sieg in Berlin und Dienstag hoffentlich ne Auswärtsfahrt mit Sieg in Paderborn als Weihnachtsgeschenk. :thumbsup:

  • PAF04, an der Aussage ist war dran und mehr noch.


    Morales hat ein unglaubliches Potential und er ist jung. Aber dieses Potential nutzt er nicht, weil er sich mit Dingen während des Spiels beschäftigt,
    die seine Konzentration stören und den Fukus nicht aufs Spiel lenken, sondern auf den Schiedsrichter, Gegenspieler und alles Mögliche und Unmögliche. Er meint, damit jemand zu beeindrucken. Pfiffkas, sagt da der Bayer. Er erreicht gar nichts. Er schadet.


    Ich will nicht auf Morales einfach nur so rumhacken, sondern konstruktive Kritik üben. Z. B. seine Laufwege. Er bewegt sich meist möglichst im freuen Raum, da wo kein Gegenspieler ist. Offensichtlich scheut er die Zweikämpfe. Meist versursacht er Freistöße in gefährlicher Nähe zum eigenen Strafraum. Wie ich meine, im letzten Spiel. Dieses Foul, das zum Elfmeter führte, ist unglaublich naiv, um es vorsichtig auszudrücken. Wahrscheinlich hat er sich gedacht, der Ball ist weg, der Schiri sieht das nicht und ich bremse mal so den Gegner aus. Irrtum. Nach der Regel werden auch dann Fouls gepfiffen, wenn der Ball nicht in der Nähe ist.


    Einem Spieler mit dieser Einstellung sollte man unter vier Augen sagen, was man von ihm erwartet und mit welchen Konsequenzen er zu rechnen hat, im wiederholungsfall. Leider fällt er schon seit längerer Zeit mit seinen Mätzchen auf. Es wir da gemeckert, dort mit dem Schiri diskutiert, dort mit dem Gegner gestritten. Seine Laufwege sind keine Sprints, sondern reines Alibi, weil er dorthin läuft, wo nichts los ist. Er sollte sich Cohen als Vorbild nehmen. Der schont sich nicht, ist ein Superspieler und ein Siegertyp. Ein echter Kamerad der für zwei spielt.


    Auf Morales müßte ein anderer für Druck sorgen. Christiansen oder einer aus der vermeintlich zweiten Reihe. Wahrscheinlich, so hart es klingen mag, versteht er nur diese Sprache. Ich traue es ihm aber zu, dass er lernt, seine undisziplinierte Art ein für alle Mal abzulegen. Fußball kann er. Aber so steht er sich selbst im Weg.


    Morales kann man gut brauchen, aber nicht mit dieser Einstellung und mit diesen Mätzchen.

  • Der Mannschaft muß man zu diesen drei Punkten gratulieren. Sie hat eine tolle Partie über die ganze Zeit gespielt und sich selbst vom Rückstand nicht beunruhigen lassen. Nayland spielt eine Superpartie, genauso wie Cohen. Träsch gibt dem ganzen Team Selbstvertrauen und motoviert so alle zu toller Leistung.


    Psychologisch war der Sieg vor der Pause ein unbezahlbarer Motivator. Nicht nur für die Rückrunde, sondern auch noch für das Pokalspiel. Sollten wir gegen Tabellenführer der 3. Liga als Sieger vom Platz gehen, was für den Ingolstädter Fußball ein Rekordergebnis wäre, würde das auch noch zusätzlich Geld ins Portemonnaise spülen - nützlich für die Weiterentwicklung der Mannschaft.


    Aber ein Schritt nach dem anderen, mit harter Arbeit und richtigem Focus.

  • Man muss der Mannschaft für diesen Dreier ein Lob aussprechen. Habe nach dem 1:0 nicht mehr daran geglaubt. Trotz allem sollten wir die Augen nicht vor den Defiziten verschließen. Sonny Kittel benötigt offenbar eine Pause. Von ihm kommt in den letzten Spielen wenig. Es stellt sich ferner die Frage ob er nicht doch besser im offensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen sollte. Dort wo Morales leider keinerlei Akzente setzen kann und wie bereits von einem "Vorredner" geschildert mehr durch seine Mätzchen auffällt.
    Es würde sicherlich nicht schaden wenn in der Winterpause die Transfererlöse genützt würden um am Kader etwas zu verbessern. Ein spielstarker offensiver Mittelfeldspieler täte uns gut. Von den hochgelobten Neuzugängen haben es lediglich Träsch und Gaus in die Anfangsformation geschafft. Leipertz halte ich für besser als Kutschke und hoffe auf mehr Einsatzzeiten für ihn. Er hat das Spiel gegen Union Berlin gedreht, wie auch bereits die Pokalpartie in Fürth! Was ist eigentlich mit dem asiatischen Neuzugang? Sekine wurde von Walpurgis (was hat ihn da geritten?) bei einer 2:1 Führung gegen Jahn Regensburg eingewechselt und war offensichtlich überfordert! Seither Stillschweigen! Bei der Ausgeglichenheit der 2. Liga ist es in diesem Jahr so leicht wie vermutlich viele Jahre nicht mehr, auf einen Aufstiegsplatz zu landen. Und dies sollte unabhängig von den zahlreichen Mahnern unser Anspruch sein!

  • Sehe es genauso wie Uns Uwe. Kittel braucht wohl eine Regeneration, vielleicht in der Weise, damit er im Spielrhytmus bleibt, dass er die letzten 20 Minungen eingewechselt wird. Vielleicht auch an Stelle von Morales.


    Leipertz sehe ich auch z. Zt. stärker als Kutschke. Er ist beweglicher, trickreicher und schneller. Leipertz hat das bereits bewiesen. Mit Kutschke ist die taktische Variante als Zielspieler bisher nicht aufgegangen.


    Auch ich frage mich, wo Sekine bleibt. Man hört von ihm nichts. Er war überfordert gegen Regensburg. M. E. spielte er auch auf der falschen Position, nämlich in der Defensive. Interessant wäre es, ihn als quirligen Unruhestifter in den letzten 15 Minuten gegen einen etwas müden Gegner im Sturm einzusetzen. Könnte erfolgreich sein. Walpurgis hat mit seinen Einwechslungen bzw. Auswechslungen stets dem Gegner in die Karten gespielt.


    Wir haben wirklich bei der Ausgeglichenheit der Mannschaften eine gute Chance, uns einen Aufsteigsplatz zu ergattern.