Einführung zweigleisiger 3.Liga

  • Zur Zeit gibt`s ja den Vorschlag vor allem von Seiten der Regionalligaclubs die 3. Liga zweigleisig, geteilt in eine Nord-und Südstaffel durchzuführen. Ein entsprechender Antrag wurde beim DFB bereits eingereicht, Quelle: Welt. Was haltet Ihr von dieser Idee? Scheinbar sind die Befürworter eher bei den Regionalligisten zu finden, als bei den derzeitigen Drittligisten. Meiner Meinung nach würde dies zu einer deutlichen Abwertung der 3. Liga führen. Positiv zu sehen wäre im Moment für mich nur die steigende Zahl an Derbys, da diese zweifelsfrei immer einen gewissen Reiz ausstrahlen. Hier noch ein Artikel aus dem Kicker.

    "Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel!" (Lukas Podolski)

  • Auf der letzten Tagung des DFB wurde gegen eine Zweiteilung der 3. Liga argumentiert. Mit Recht.


    Aus meiner Sicht spricht folgendes gegen eine Teilung:


    1. Ein einziger Verein reicht einen Antrag auf Zweiteilung der 3. Liga und schon gibt es jede Menge Diskussionsstoff. Wäre jetzt keine "saure Gurkenzeit", hätte der Vorschlag wohl keine Chance.


    2. Schon jetzt jammern zahlreiche Vereine über mangelnde Einnahmen. Mit einer Zweiteilung werden sich diese nicht signifikant vermehren lassen. Eingesparte Reisegelder gehen in Spielereinkäufe und Gehälter. Das Einsparpotential verpufft, weil neuer Wettbewerb Geld kosten wird.


    3. Das Umgehen von Klagen und die Ersparnis von RA-Kosten durch eine zweigleisige Liga ist eine kurzfristige Lösung die nur scheinbar hilft, aber langfristig eine Konzentration und Attraktivität der beiden Ligen verlangen dürfte. Eine zweigeteilte Liga bedeutet auch eine Verwässerung der Leistungsdichte. Die Saison würde sich auch in die Länge ziehen.


    4. Die 3. Liga wurde als Unterbau für die 1. und 2. Liga geschaffen mit dem Ziel, junge und leistungsfähige Spieler an die beiden Ligen heranzuführen. Doch dieses Ziel ist Wunsch geblieben.


    5. Den Namen "3. Liga" hat man bewußt gewählt. Der Name 3. BL wurde gezielt vermieden. Die Folgen spüren wir in der wirtschaftlichen Krise ganz deutlich. Die 1. und 2. Liga hört auf DFL und die 3. Liga auf DFB. Champions Liga-Teilnehmer spenden der 3. Liga Geld, rd. 300.000 Eure pro Verein, damit diese einigermaßen überleben können. Das sind doch Almosen. Richtig wäre es doch,


    6. die 3. Liga in eine 3. BL umzustrukturieren. Das wäre die richtige Entscheidung. Eine, die den Vereinen Einnahmen aus Fernsehübertragungen und Werbeeinnahmen sichern würde. Damit wäre längerfristig allen gedient.


    Der Antrag auf Zweiteilung erinnert an Kleinstaaterei und Fürstentümer vor Gründung Deutschlands.


    Ich kann mich irren, aber unwahrscheinlich, denn es ist auszuschließen, dass sich Spielergehälter auf ein vernünftiges Maß für alle Zeit reduzieren werden bzw. lassen. Das gilt auch für Managergehälter und Transfers.


    Einige Vereine versuchen durch Tricksereien einen Abbruch zu erzwingen. Z. B. dadurch, dass sie angeben, bestimmt Kriterien nicht erfüllen zu können bzw. durch politischen Eingriff der Spiele erst ab einem bestimmten Termin erlaubt.


    Der DFB prüft derzeit, ob Spiele nicht auf neutralen Plätzen ausgetragen werden können.

  • Diese Liga ist einfach zum Kotzen, jeder Verein versucht auf Teufel komm rauss seine eigenen Interessen durchzukommen, alleine schon die ganze Diskussion um eine zweigleisige Liga ist einfach furchtbar......Jeder ehemalige Traditionsverein der in der Regionalliga versunken ist versucht nun so wieder hochzukommen.....

  • Die Liga war schon vorher ein Spiegelbild des Gefälles von Ost und West. Wirtschaftlich wie sportlich. Leider ist die Schieflage immer noch vorhanden. Ihre Beseitigung ist eine beiderseitige Aufgabe - für die nächsten Generationen.


    Die wirtschaftliche Unterstützung der Ostvereine ist vergleichbar mit Angleichen Renten West und Renten Ost. Das sind systembedingte Defizite aus einer anderen Zeit.

  • Wie in den Textnachrichten ARD zu lesen ist, wird für die 3. Liga eine Task Force gegründet.


    Sie soll die Strukturen der Vereine durchleuchten und wirtschaftliche Aspekte unter die Lupe nehmen. Vielleicht gelingt es dem

    DFB eine Reform durchzusetzen, die den Namen auch verdient.


    Den durchsichtigen Manövern sollte ein für alle Mal ein Ende gesetzt werden.

  • Schaut man rückblickend die Entwicklung des Fußballs in Deutschland an, so wird man feststellen, dass die Entwicklung stets in Richtung Konzentration führte. Der Grund war die Leistungsfähigkeit des deutschen Fußballs auf internationaler Ebene zu stärken. Aus diesem Grund wurde auch der Profifußball eingeführt. Diese Entwicklung hat sich bewährt.


    Die Einführung einer zweigeteilten 3. Liga wäre demnach ein Rückschritt.


    Schaut man sich auf Wikipedia die Karte aller Bundesligavereine an, stellt man fest, dass die meisten und erfolgreichsten Fußballvereine im Süden und Westen Deutschlands zu zählen sind. Die wenigsten BL-Vereine hat bisher des Osten aufzuweisen.


    Die Ängste der Vereine, die gegen einen Abstieg 19/20 und für eine zweiteilige 3. Liga in der Zukunft sind, sind leicht nachzuvollziehen, denn es handelt sich dort um Vereine, die in wirtschaftliche schwachen Regionen angesiedelt sind.


    Wichtig ist es deshalb, sich dem Wettbewerb zu stellen. Wer das nicht tut, ist nicht lernbereit und wird deshalb in der Zukunft nicht besser und erfolgreicher.


    Ein Abbruch und dazu noch eine zweigeteilte 3. Liga, ist in der Summe ein Chaos. Wo das endet, weiß nur der vielzitierte, aber nicht existierende Fußballgott.