Beiträge von hansi

    Schon mal an folgendes gedacht (so zumindest in meinem Bekanntenkreis mehrfach geschehen):


    Einige/Viele der Restrundenkarten-Käufer haben sich die bestimmt nur gekauft, weil sie Angst haben, in der Rückrunde (und ja, evtl auch nächste Saison) eben gerade keine Tickets zu bekommen. Bislang konnte man gemütlich noch wenige Tage vor Anpfiff oder an der Stadionkasse eine Karte kaufen, das dürfte jetzt schon deutlich schwieriger werden.
    So haben sich die bislang regelmäßigen Fans "ihren" Platz wenigstens gesichert. Mehr als nachvollziehbar finde ich.

    Wahnsinns Leistung, im Vergleich zu Fürth und Köln sogar noch eine Schippe drauf gelegt und somit scheint die Mannschaft nach den Anfangserfolgen in kein Loch gefallen zu sein, selbst nach dem Sandhausen-Spiel.


    Zu Rambo muss ich in04fan voll zustimmen. Und mir kann keiner sagen, dass wir ihn momentan als Typ brauchen, weil ihm schlichtweg die Aura fehlt. Dem steht doch die Unsicherheit ins Gesicht geschrieben, er strahlt nix aus. Wenn man das abzieht und die - gelinde gesagt - dürftigen Leistungen der kompletten (!) Saison nimmt, kann man ihn eigentlich aktuell nicht mehr aufstellen.
    Ist doch eh nicht mit dem Leistungsprinzip vereinbar, selbst wenn man annimmt dass ein Torwartwechsel höhere Hürden hat.
    Wie soll man das dem Weiß verkaufen, wenn Rambo selten glänzt und regelmäßig patzt, er aber im Training stets 100 % gibt (davon geh ich jetzt vernünftigerweise aus) und bei seinem Einsatz überragend war?

    Immer wieder gern genommen werden nach Niederlagen Aussagen wie "Niederlage war nicht verdient" oder "Wir sind nicht schlechter wie..." usw.
    Der Leistungsvergleich im Fußball funktioniert immer noch wie folgt: 1 Tor mehr als der Gegner. Das "Wie?" kann absolut widersprüchlich sein, d.h. Ballanteile, Passgenauigkeit, Zweikämpfe usw. gehen nicht in den Leistungsvergleich ein. Wie immer sind es individuelle Fehler, die die "Soft Kriterien" dann in den Schatten stellen. Besser ist es Fehler anzunehmen und auch zu sagen, dass der FCI verdient da unten steht!

    Ich verstehe das mit dem Pech und unverdient auch nicht ganz. Wie du sagst: die Regel ist immer dieselbe, 1 Tor mehr.
    Darüber hinaus soll mir mal einer sagen was bislang unglücklich war? Hatten wir in einem Spiel zig Aluminiumtreffer, haben uns die Schiris 4 Spiele lange von vorne bis hinten verpfiffen? (Maximal Aues Elfer, maximalst!). Wie misst man "Pech"? Wann ist ein Sieg "verdient"?
    Ein Eigentor Rogers ist kein Pech sondern Unvermögen oder individuelles Versagen. Dieses individuelle Versagen zeigen wir doch schon seit längerer Zeit, für mich seit 2 Jahren oder so. Neben einer guten defensiven Organisation kommt immer mindestens ein grober Schnitzer pro Spiel hinzu, das nenne ich nicht Pech.


    Die Abwärtsspirale ist jetzt leider da und es wird eine harte Arbeit sich da wieder rauszukämpfen. Die 60er hätten ohne breite Brust vielleicht auch nur ein 0:0 geholt, das ist der Unterschied zwischen breiter Brust und Verunsicherung. Vielleicht haben wir uns auch aus Angst vor dem Dolchstoß, dem 0:2, nicht alles nach vorne schmeißen getraut? Ich weiß es nicht. Hätten wir in der 60. Minute alles nach vorne geschmissen stünde evtl ein 1:1 zu Buche - oder ein 0:3. Hatte Kurz davor Angst? Angst vor einer Klatsche auf dem Papier und eventueller Konsequenzen? In Dresden gabs ja auch ein 0:3 und einen Wechsel...Unterm Strich stehen 0 Punkte, aber da es ja ein "enges" Spiel/Ergebnis war, scheint man zufrieden.

    Sind wir jetzt dort, worüber alle immer so schimpfen? Dass wir nach schlechten Spielen alles schlecht reden und nach "guten" Spielen alles gut? Anscheinend...


    Aber nein, es war kein gutes Spiel. Zuerst einmal: 60ig war (wie zu erwarten) grottig schlecht. Daran lag schon einiges. Ob es allein daran lag, dass unsere Organisation hinten passte lässt sich nicht abschließend sagen. Aber: nach vorne ist das doch kompletter Mist! Kann mir jemand erklären wo wir Struktur, wo wir Spielzüge oder Offensivdrang haben? Das geht doch gar nix! Man hat ja gesehen, dass auch Hofmann nix reißen kann. Was soll das dann?
    Wieso wechseln wir nicht? Mir kann doch keiner weiß machen, dass man in der Trainerausbildung so ein Wechselverhalten beigebracht bekommt. Da müssen doch viel früher Impulse gesetzt werden, taktisch sowie allgemein durch frische Kräfte.
    Schade auch iwie, dass Groß von der Startelf auf die Tribüne wandert (sofern nicht verletzungsbedingt, wovon ich jetzt aber nichts weiß). Das verunsichert die Spieler, während anderen Spieler, wie Knasi sich fragen müssen, was sie sonst noch alles machen sollen um Minuten zu bekommen. Das - in Kombination mit dem wahnwitzigen Festhalten an Roger - sind aber eher Kleinigkeiten. Schlimm ist wie gesagt vielmehr, dass bislang kein System insbesondere in der Offensive erkennbar ist.
    Dass wir hinten wohl nie zu null spielen werden können, daran gewöhne ich mich langsam

    Jedes Jahr steigern bitte, was dann heuer 3. Runde (mindestens) bedeuten sollte.
    Spaß beiseite: hat doch alles gepasst, das Spiel kannst auf einen Nenner bringen: gewonnen
    Ob da jetzt groß Erkenntnisse gewonnen werden konnten, sei mal dahin gestellt. Ob z.B. ein Hajnal jetzt gegen was weiß ich einen Fünftligisten oder so brilliert oder nicht sagt nix über nächste Woche aus.
    Der Sieg - mögen andere schreiben was sie wollen - wird zumindest umso wertvoller, als sich heute schon einige Favoriten verabschiedet haben. Also bitte...

    Jetzt ist wohl auch Hajnal ein Schanzer.


    Langsam fragt man sich, was die Verantwortlichen in der Sommerpause getrieben haben...
    Die schnellkäufe hatten keine gemeinsame Vorbereitung, nicht die besten Voraussetzungen leider.

    Die Leistung war schon besser als an Spieltag 1, aber das Spiel gestern war auch ein "dankbares". Leider weiterhin zu wenig Gefahr vorne, was ich unter MK befürchtet habe. Hoffentlich arbeiten wir daran. Aber wer Roger - für mich einer der schwächsten aller Zweitligaspieler überhaupt - dann auch noch munter weiter in der Viererkette spielen lässt...naja ich mag mich jetzt nicht über den Trainer stellen. Aber ganz verständlich ist die Entscheidung leider nicht.
    Die Ernennung von Eigler zum Kapitän hat ihm sichtlich nicht geholfen und könnte ein Problem werden, denn der Mann hat nichts anderes als die Ersatzbank momentan verdient. Aber ob man den Kapitän so leicht rausnehmen kann?


    Jetzt haben wir mehr oder weniger bissl über 2 Wochen Zeit uns vorzubereiten auf das wichtige Spiel gegen den KSC, das ja auch noch ohne daCosta ablaufen wird. Leider ist da der Druck schon richtig groß (und ja, das Pokalspiel steht an, aber das sollte bei allem Respekt und bei all den Wundern im Pokal jetzt einfach mal locker gewonnen werden, so viel Selbstbewusstsein sollten wir ja doch haben). Gegen die Löwen am 4. Spieltag wird's bestimmt nicht leicher und dann kommen 4 "dreckigere" Spiele die du umso schwerer gewinnst, wenn du hinten drin stehst.
    Ich bin gespannt wie es weiter geht

    Aue muss man ja auch zu Hause nicht schlagen, die haben ja ganz andere Ambitionen als wir... :rolleyes:
    Und von wegen erster Spieltag und macht ja nix und so: 3 Punkte zählen am 1. Spieltag genauso viel wie am 34. Spieltag


    Wir haben gegen 10 Auer gespielt, die ja schon zu elft nicht darauf aus waren uns an die Wand zu spielen. Wenn man dann bei einem Rückstand (sprich wir müssen eh angreifen) die "Dominanz" unserer Mannschaft lobt, dann verstehe das wer wolle. Es gibt leider noch viele Baustellen, hoffentlich ändert sich das schnell.
    Ich frage mich aber, warum das bei anderen Mannschaften (zumindest etwas) besser funktioniert

    12 Punkte in 10 Spielen würden bei einer Hochrechnung für den Klassenerhalt reichen oder auch nicht.


    Aber bei all dem Gerede von wegen Punkte usw: wir spielen beschissen und haben 3 Duselpunkte gegen Rostock, 1 Duselpunkt gegen Frankfurt und 1 Duselpunkt gegen Union geholt. Würde es im Fußball NUR nach Leistung gehen, so stünden wir mit 7 Punkten aus 10 Spielen unter Oral da und das wäre schockierend!


    Fakt ist: über eine Saison gleicht sich vieles aus und das sollten wir bedenken. Spieltag 28-34 hat Ingolstadt dann kein Dusel und da wir keine Leistung bringen wirds zappenduster. Aufwachen Leute!



    Mehr dazu gibts jetzt nicht mehr. Akzeptiert das Gerumple, zahlt dafür, lasst euch beschimpfen - wers mag...

    Grundregel im Fußball ist nunmal, dass der "normale" Fan absolutes Tabu ist! Soll er sich seinen Teil denken oder nicht, aber mit der Basis verscheißt man es sich nicht, basta! Das ist sicherlich die erste Frage im Vorbereitungstest für die Zulassung zur Sporthochschule:


    "Darf ich mich als Trainer negativ über die Fans äußern - ob sie recht haben oder auch nicht - um die Mannschaft zu schützen und damit einen Graben zwischen Fans und Mannschaft/Verein entstehen lassen?


    a) nein b) nein c) nein d) nein



    Das nur mal dazu. Aber Benehmen ist ja nicht seine Stärke.


    Zum Fußball: erschreckend unter ihm und dabei bleibe ich. Immer das Gerede von wegen gute Gegner bla bla. Erstens wird mir Angst und Bange wenn ich an die zukünftigen Duelle mit den "schlechten" Gegnern denke, denn gerade da in diesen 6-Punkte-Spielen haben wir am meisten versagt! Sozusagen schade, dass die Topmannschaften bald alle weg sind ^^


    Zweitens war ich die letzten Spiele auch beim Jahn, wohnortsbedingt, und die können auch erfrischenden Fußball spielen und haben bei weitem nicht unsere "Stars". Was ein Philp da zaubert lässt einen Görlitz und Schäfer gleichzeitig alt aussehen. Es würde schon gehen wenn man sie nur ließe. Ich sehe mit dieser Spielweise keine Basis für eine erfolgreiche Zukunft und möchte nochmals an letzte Saison erinnern als wir auf ganz andere Art und Weise den Klassenerhalt gepackt haben! Wer behauptet dass man sowas von destruktiven Fußball spielen muss, der hat - sorry - keine Ahnung! Wieso soll man mit Rumpeln und Haudrauf-Fußball auf einmal Spiele gewinnen wenn man auf Platz 15 steht? Und wieso muss man ab Platz 12 oder so dann anders spielen? Unverständlich...


    Und wenn wir schon von einer ach so kompakten Mannschaftsleistung sprechen: ohne Rambo in einer so tollen Verfassung wären das pro Spiel doch auch jeweils mindestens 2 Gegentreffer gewesen. Braucht mir keiner etwas anderes erzählen. Und dann stünden auch keine derartigen Kommentare hier von wegen Stabilität gegeben usw.



    Ich meide die Allianzarena wie der Teufel das Weihwasser (wohl einer der wenigen hier der die Bayern gar nicht abhaben kann), aber ich kann auch im Sportpark ein wenig ansehnlichen Fußball erwarten. Und vor allem einen Fußball, von dem man sagen kann, dass das eine Basis für die Zukunft darstellt.

    Rühmen wir uns jetzt mit "nicht verloren"??? Was ist denn besser: 2 Siege + 2 Niederlagen oder etwa 4 Unentschieden??? Man man man... die Tabellensituation spricht ja für sich: wir kommen nicht vom Fleck!


    Dann haben wir aber mal echt nicht den schlechtesten Kader so dass wir keinesfalls zum Rumpelfußball verdammt wären - doch genau den sehen wir Woche für Woche! Wir sprechen von Union Berlin, die einfach nur noch aus Spaß an der Freude spielen, die letzte Woche in Unterzahl gegen Dresden einen 0:2 Rückstand zu einem 2:2 gedreht haben und dann anstatt das Ergebnis zu verteidigen, weiter munter nach vorne gespielt haben um mit 4:2 zu verlieren! Bei denen gehts um nix mehr! Die musst du agressiv unter Druck setzen und nicht hinten drin stehen und mauern und sie so zu einem lockeren Trainingsspielchen kommen lassen!


    Und Fans gewinnst mit so einem Fußball echt nicht! Und dann auch noch aufregen wenn der teuer zahlende Fan eine andere Leistung sehen will! Oh Gott, hat der Oral eine andere Leistung gesehen als wir!? Muss man als Fan also blind hinterherlaufen oder wie? Das wäre denen wohl am liebsten: Geld für Tickets, 2 Spezi und eine Würstlsemmel dalassen, 90 Minuten anfeuern und dann brav stillschweigend nach Hause gehen.