FC Memmingen - FC Ingolstadt II

  • Die U23 bestreitet heute ihr Auswärtsspiel beim FC Memmingen. Betrachtet man die Tabelle, kann man von einem Duell auf Augenhöhe sprechen, bei dem durchaus etwas zu holen ist. Doch auch die Memminger geben sich optimistisch, sie bauen auf die größere Erfahrung ihres Teams.


    Mit dem FC Memmingen besuchen die Schanzer indes einen altbekannten Gegner. Schon seit Bayernligazeiten von MTV und ESV kreuzten sich die Wege immer wieder. Die ewige Bayernligatabelle führen die Allgäuer vor der SpVgg Bayreuth übrigens an. Insgesamt 37 Jahre gehörten sie der höchsten bayerischen Spielklasse an. Dabei profitier(t)en die „Maustädter“ von ihrer traditionell guten Jugendarbeit. Die U15, U17 und U19-Mannschaften spielen derzeit allesamt in der Bayernliga (zusammen mit dem FCI). Zu Beginn des Jahrtausends gab die U19 sogar ein Stelldichein in der Junioren-Regionalliga Süd (damals höchste Spielklasse). Nachdem im Jahre 2007 eine wunderschöne Sportanlage eröffnet wurde, stieg die erste Mannschaft als Bayernligameister nach der Saison 2009/10 in die Regionalliga auf. Im Jahr zuvor verzichtete der FCM, obwohl sportlich qualifiziert, aus wirtschaftlichen Gründen auf diesen Schritt. Trainiert wird der FC Memmingen von „Trainer-Dino“ Esad Kahric, der seit 2001 dort das Zepter schwingt.

  • gerechtes Ergebniss. Völlig aggresive Ingolstadter Mannschaft. Dazu mit Unsportlichem Verhalten als ein Ball nicht rausgeschlagen wurde und so das 2:0 durch Lappe fiel. Verstehe die Aufstellung und Wechsel nicht. Ein Odak sitzt 90 Minuten auf der Bank und dafür wird ein Alfieri eingewechselt der gefühlte Jahre kein Spiel gemacht hat.

  • 13 Spiele, 13 Tore - Lappe ist der Wahnsinn und wird sicherlich schon im Fokus einiger ambitionierteren bzw höherklassigeren Mannschaften stehen. Denn ebenso beeindruckend ist ja auch, dass wir gerade mal 20 Tore geschossen haben und damit von den 18 Teams nur 6 Mannschaften weniger getroffen haben. Dies bedeutet doch, dass "Toreschießen leicht gemacht durch absolutes Offensivfeuerwerk" nicht wirklich zutrifft und die Leistung Lappes, trotz seiner 3 Elfmetertore, noch beeindruckender ist.


    Der FCI sollte unbedingt einen Profivertrag vergeben, lieber heute noch als morgen! Ein Ziehenlassen an einen anderen Verein wie z.B. Unterhaching wäre den Fans nicht erklärbar! Die Krux an der Sache: man hat genügend Stürmer und wenn man einen Lappe dem 500.000 € Akaichi vorzieht dann ist das ein Eingeständnis, dass Akaichi ein unnötiger Fehleinkauf war! Jetzt steckt der "liebe" Herr Gärtner also in der Zwickmühle: bekennt er sich zu seiner Unfähigkeit zum Wohle des Vereins? Oder will er nur seine eigenen Interessen wahren und betet somit lieber wieder das Wunder "Klassenerhalt" herbei!?