Beiträge von Skippy

    Was sollte Capretti beim Interview nach dem Spiel denn anderes sagen? Ich habe einen FCI gesehen. der engagierter zu Werke ging als in vielen Spielen zuvor. Klar, daß wir alle enttäuscht sind über die Misere in der wir stecken, aber diese kann man nun wirklich nicht an diesem Spiel festmachen. Fakt ist, daß jetzt auch die letzten Fans sehen, daß das Schöngerede Schall und Rauch war. Wir spielen seit Jahren nicht gut, taten das nicht einmal im Aufstiegsjahr. Der Abwärtstrend währt seit langem an. Nur diejenigen, denen der Tabellenplatz wichtiger ist als die gezeigte Leisting, sind jetzt erst verzweifelt. Die Anderen sind es schon lange.

    Heute wäre Remis verdient gewesen. Bei uns springt der Ball von der Latte ins Aus, auf der Gegenseite von der Latte ins Tor. Als schlechtestes Team der letzten Spiele haben wir gegen das Beste gut dagegen gehalten. Respekt für die gute Unterstützung von den Rängen

    Der Grund warum der FCI in der Stadt nicht unbedingt beliebt ist, liegt für mich eher nicht an der Arroganz. Die wird eher vorgeschoben.

    Ein Punkt ist sicher, dass viele MTV und ESV Anhänger immer noch ihren Vereinen nachtrauern.

    Ich kann nur für mich sprechen: Obgleich ein alter ESV Anhänger traure ich dem ESV nicht nach. Ich traure dem FCI nach, der vor einigen Jahren Begeisterung hervorgerufen hatte und überregional bekannt war. Erinnere mich noch gut, wie ich mit einem Einwanderer aus dem Irak über den FCI gesprochen hatte. Unser FCI war ihm bekannt. Das Gespräch fand in einem Vorort von Sydney statt.

    Dem neuen Trainer kann man unsere derzeitige Misere nicht anlasten. Trotzdem, warum in unserer Lage einen Trainer verpflichten, der seit 15 Pflichtspielen sieglos war, obwohl wir so dringend wieder selbst einen bräuchten?

    Jetzt mal ehrlich, wer hat außer mir die gesamten 37 Minuten dieser Pressekonferenz angeschaut? Nun noch schnell den Mittelteil ansehen und dann JA schreien gilt nicht. Gut, daß ihr mich habt, der als Rentner im australischen Busch nicht anders zu tun hatte. Hier für euch die Zusammenfassung:


    Das Präsidium hat laut MM eingesehen Fehler bei der Trainerfrage gemacht zu haben: Es wurde zu spät erkannt, daß RR nicht das Zeug hatte das Team weiterentwickeln zu können.

    Das Präsidium ist froh mit Guerino Capretti zeitnah einen Ersatz gefunden zu haben, nachdem man in der letzten Woche in Bezug auf RR zur gleichen Einsicht gekommen war, zu der viele hier im Forum bereits vor fast einem Jahr kamen (Welcome im Club!)

    GC ist froh nicht mehr arbeitslos zu sei - wer kann ihm das verdenken - und war daher auch sofort bereit den angebotenen Job ohne Wenn und Aber zu übernehmen.


    Das war alles, mehr war nicht. Der Rest war reine Rhetorik. Ich wünsche mir, und da bin ich sicher ihr euch auch, das GC am Samstag erstmals seit 16. Jan 2022 wieder einen Sieg an der Seitenlinie feiern kann. Damals mit Verl gegen den späteren Absteiger Würzburg. Das Spiel war ein auch ein Heimspiel. Ich hätte nicht einmal etwas dagegen, wenn beide Treffer zum 2:0 Endergebnis, wie seinerzeit, erst in der Verlängerung erzielt würden.

    Hätte nie gedacht das wir nach so einer ersten hälfte, nochmal so zurück kommen.

    Was mich daran aber ärgert ist wieso man so was nicht 90 min zeigen kann.

    Sondern immer nur 20-40 min.

    Frage mich nur, haben wir in der zweiten Hälfte so viel besser gespielt oder waren wir besser ins Spiel gekommen, weil der Gegner (wie wir so oft) nach der klaren Führung glaubte das Spiel nicht mehr so konzentriert angehen zu müßen?

    Realistisch gesehen offenbarte unser Abwehrverhalten wie gegen Aue erhebliche Schwächen, wobei uns Elversberg selbst ohne die umstrittenen Szenen leicht vier oder mehr Tore hätte einschenken kõnnen. Durch die rosarote Brille gesehen haben wir einen FCI mit einem Bombensturm gesehen, der beim Tabellenführer vier reguläre Tore erzielte.

    Auf alle Fälle kann man feststellen, Elversberg ist nicht wie ein souveräner Tabellenführer aufgetreten und wir haben einmal mehr gezeigt, warum wir kein Spitzenteam sind.

    Wie MTV ESV schon sagte, die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht sind wir ja nach spielerisch überwiegend unbefriedigenden 17 Spielen nach den noch anstehenden 21 Spielen doch noch versöhnt mit Trainer und Mannschaft. Nur dann würde ein Aufstieg Sinn machen, ansonsten würde uns im Aufstiegsfall in Liga 2 wohl ein ähnliches Schicksal ereilen wie in der vergangenen Saison.