Beiträge von Uns Uwe

    Der Frust sitzt auch heute noch tief. Diese Entwicklung ist leider bereits seit Wochen absehbar. Der Sieg gegen Kaiserslautern war sehr glücklich und hat manches übertüncht. Unsere Spielweise ist aktuell eher die eines Abstiegskandidaten. Der Angriff stand nur auf dem Papier. Ohne Eckert-Ayensa hatte er den Namen Sturm nicht verdient. Elva hat aus meiner Sicht keinen Zweikampf gewonnen und war in der Ballannahme vogelwild.

    Und da unser ganzes Spielsystem offensichtlich auf Kutschke zugeschnitten ist (hohe, lange Bälle auf ihn) ist das Spiel nicht schön anzuschauen. Die Nibelungentreue von JS zu Kutschke kostet ihn sicherlich einiges an seinem Standing. Es stellt sich auch die Frage weshalb Kutschke nicht tatsächlich in der Sturmspitze fungiert. Er taucht kaum im Strafraum auf. Wieviele Bälle hat er in der gesamten Rückrunde aufs Tor gebracht? Und als Spieler im offensiven Mittelfeld bringt er die Bälle auch nicht unter Kontrolle sondern versucht lediglich die (warum wohl) hoch auf ihn gespielten Bälle weiterzuleiten.

    Richtig ist aus meiner Sicht, dass auch von Kaya nichts zu sehen ist. Er ist jedoch, wie in diesem Forum mehrfach angemerkt, ein Mittelstürmer und kein Spieler für die Außenbahn. Und gestern stand er erkennbar auf der linken Seite völlig daneben. Kaya scheint ein "stockrechter" zu sein. Er drehte sich bei jeder Ballannahme nach innen, um den Ball auf den rechten Fuss zu bekommen. Mit der Aufstellung auf dieser Position setzt JS für mich erneut ein Rätsel. So wie zuletzt auch bei Thalhammer, den ich im übrigen am gestrigen Tag als einen unserer Besten erachte. Er ist für mich einer der wenigen die mit dem Ball umgehen können. Würde er mehr Freiheiten erhalten und stärker offensiv ausgerichtet sein könnte er unser System, bereichern. Allerdings nicht mit einem zurückgezogenen Mittelstürmer der als 'Bremsblock wirkt.

    und beim Gegentreffer darf man es ruhig aussprechen, dass dieser zum Großteil auf Antonitsch ging. Von einem Spieler der 3. Bundeslige darf man erwarten, dass der Spieler in der Lage ist einen hohen Ball anzunehmen wenn im Umkreis von über 10 Metern kein sonstiger Spieler steht. Doch Antonitsch köpfte diesen Ball ins Aus. Der Flankengeber wurde anschließend nicht attackiert und konnte mustergültig flanken. Der Torabschluss war (leider) sehenswert! Dass nach dem Spiel von einer insgesamt ausgeglichenen Partie gesprochen wurde teile ich nicht. Die Niederlage war verdient, denn Uerdingen hatte einige klare Möglichkeiten. Deren Torhüter war in der ersten Halbzeit arbeitslos. lediglich die 15 Minuten nach der Pause haben wir ein vernünftiges Spiel gezeigt. Danach haben auch meine Sitznachbarn die Auffassung vertreten, dass wir das Spiel heute sogar verlieren.

    Am Ende stellt sich die Frage weshalb an bestimmten Spielern festgehalten wird, die uns erkennbar nicht nach vorne bringen. Und Spieler wie Beister und Diawusie können doch das Spielen nicht verlernt haben. Sie dürfen es aber nicht zeigen. Bin der Meinung ein guter Trainer macht seine Spieler besser.

    Wir haben ohne Mittelfeld gespielt. Thalhammer auf der Aussenbahn!? Mein lieber JS, da müsstest du eigentlich schon erkennen dass dies auch von dir eine Fehlleistung war. Somit haben wir wieder ohne zentralen offensiven Mittelfeldspieler agiert. Und vorne das Thema Kutschke. Bringt ihn doch bitte erst in derl letzten halben Stunde.

    Wir haben bereits gegen Kaiserslautern das Glück strapaziert. In Würzburg war leider keine Linie erkennbar. Nur mit Glück haben wir zur Halbzeit in Führung gelegen. Die Niederlage fiel am Ende sogar gnädig aus. Ein Maximilian Beister hinter den Spitzen hätte uns sicher gut getan. Nun heisst es sofort die Schlüsse aus den letzten beiden Spielen ziehen, sonst blüht uns wieder eine Negativserie wie in der Vorrunde.

    Die Bereitschaft der Fans im Auswärtsblock ihr Team lautstark zu unterstützen ist generell höher als im Heimblock. Liegt vermutlich daran, dass der durchschnittliche Auswärtsfahrer sich der Mannschaft stärker verbunden fühlt als der durchschnittliche Heimzuschauer. Da gehört schon bisserl mehr Begeisterung für den Verein dazu mehrere Stunden irgendwo hinzufahren, als mal eben Nachmittags in den Sportpark zu fahren.

    Tippe auf einen 3-0 Auswärtssieg unserer Mannschaft.

    Liegt wohl auch daran dass diese Fans offensichtlich eine kräftigere Stimme haben und ihre Chöre beherrschen. Bei uns erinnert es noch an einen Knabenchor

    Die Freude beim Schlusspfiff war riesengroß. Doch dieses Glück sollten wir nicht nochmals strapazieren. Für mich hat es zu lange gedauert bis JS die Umstellung vorgenommen hat. Bereits nach 15 Minuten war klar erkennbar, dass wir mit unserer Taktik nicht zurechtkamen. Auf der linken Seite der Lauterer war deren Nummer 23 ständig frei. Zum Glück waren wir in der Innenverteidigung an diesem Tage wieder stark. Thalhammer wurde auf der der Position im linken Mittelfeld zumindest in der ersten Halbzeit aus dem Spiel genommen. Und Kutschke und Elva irrten sich mehr gegenseitig als dass sie miteinander spielten. Somit war es der offensichtlichen Abschlussschwäche der Lauterer (sh auch deren Spiel gg Großaspach) zu verdanken, dass wir mit einem 0:0 in die Pause gegangen sind. Wir haben insbesondere vor der Pause hinten stets quergepasst bis dann Paulsen den Ball weit nach vorne gedroschen hat, vermutlich in der Hoffnung Kutschke würde irgendwie den Ball verlängern. Passspiel im Mittelfeld: Fehlanzeige, immer wieder Fehlpässe. Hervorragend herausgespielt hingegen unser 1:0. Hier sah man welche Fähigkeiten Thalhammer besitzt. Man sollte ihn viel mehr in das Spiel einbinden und nicht auf der Außenposition "verhungern" lassen. Als Kutschke ausgewechselt wurde gab es im Umfeld manchen tiefen Atemzug. Nachdem Elva bereits zuvor ausgewechselt worden war konnte man jedoch nicht sehen, wie dieser ohne Kutschke in der Spitze zurechtkommen würde.

    Das allgemeine Fazit, abhaken und die Punkte mitnehmen ist nachvollziehbar. Denke man wird die Lehren aus diesem Spiel ziehen. Was positiv stimmt ist, dass der Siegeswille am Ende unverkennbar war

    Ohne auf Kutschke herumzuhacken musste man leider erkennen, dass er mit Elva hinter den Spitzen oftmals hilflos wirkte. Und dass er in der Szene in der ein Torjäger wahrscheinlich das 0:2 erzielt hätte über den Ball trat ist inzwischen kein Ausnahmefall. Deshalb bleibe ich bei meiner Meinung, dass Kutschke geeignet ist in den Schlussminuten als kopfballstarker Spieler in der Abwehr(im Falle eines Vorsprungs) aber auch im Sturm (im Falle eines Rückstandes) als wichtiger Spieler aufzulaufen. Jedoch 90 Minuten auf dem Feld zu stehen und auf der Suche nach seiner Position zu sein wirkt hilflos.

    5:1 Sieg, da gibt´s normalerweise nichts zu kritisieren. Dennoch schließe ich mich Michael Henke an, der auf die Unkonzentriertheiten nach der Pause hingewiesen hat. Und weshalb Kutschke trotz klar erkennbarer Verletzung noch rund 10 Minuten herumgehumpelt ist, hat sich mir auch nicht erschlossen. Für den bereitstehenden Kotzke wurde dann nicht Kutschke sondern erst Krause ausgewechselt. Elva hatte sich noch gar nicht seiner Trainingsklamotten entledigt und Kutschke blieb verletzt noch einige Zeit auf dem Feld. Es stand 3:1 und Jena war am Drücker. Ist dennoch alles gut gegangen und somit wohl in Vergessenheit geraten.

    Natürlich habe ich mich über den am Ende noch sehr deutlichen Sieg gefreut. Nach der Winterpause werden wohl einige der Langzeitverletzten zurückkehren und JS hat noch mehr Möglichkeiten. Auch wenn man es nicht in den Mund nehmen will, so ist doch die Rückkehr in die 2. BL eine klare Vorgabe

    Leider waren Paulsen (insbesondere in der 1. Hz) und Kutschke total daneben. Falls die vorhergehende Verletzung Schuld war wäre Kritik am Trainer berechtigt. Erneut war augenfällig, dass wir im zentralen Mittelfeld meist in Unterzahl sind. Bei dem 4 - 4 - 2 System rücken die Außenspieler im Mittelfeld viel zu wenig in das Zentrum weshalb die beiden verbleibenden Spieler fast ständig in Unterzahl sind. Das war gestern in der 1. Hz offensichtlich. Die 60-er hatten viel Raum und haben uns (leider) klar beherrscht. Das 1:2 zur Pause war schmeichelhaft. Nach der Pause hat wohl das fortgeschrittene Alter einiger Münchner Akteure seinen Tribut gefordert. Der übergewichtig wirkende Mölders war nur noch ein Schatten dessen was er in der 1. Hz gezeigt hat. Und das Thema Kutschke mujsste erneut aufgewärmt werden. Wenn wir, wie in der 1. Hz im Angriff häufig zu viert sind, steht Kutschke mehr im Weg umher. Erst als wir in Unterzahl waren und Kutschke vorne als alleiniger Angreifer spielte war er brauchbar. Dies zieht sich durch die gesamte Saion. Deshalb tun wir uns so schwer wenn wir auf einen Gegner treffen der es uns erlaubt dass wir uns viel in deren Hälfte aufhalten. Das Gegenbeispiel ist das Spiel in Magdeburg. Dort zeigte sich dass wir mit 4 - 1 - 4 -1 wesentlich geordneter standen.

    Bis auf die doofen Bierbecherwerfer hatten die Gäste ein gutes Publikum mitgebracht. An Stimmkraft waren sie unserer Südtribüne erheblich überlegen

    Ich gehe davon aus, dass Kutschke verletzungsbedingt nicht auflaufen kann. Da werden wir schwer ausrechenbar sein. Hoffe JS baut wieder auf Thomas Keller im Mittelfeld vor der eigenen Abwehr. Dadurch sind wir im Mittelfeld aus meiner Sicht wesentlich stärker präsent und Thalhammer kann auch mehr nach vorne agieren. Tippe auf einen Sieg gegen die Münchner. Doch ein Blick auf die Ergebnisse zeigt, dass man niemanden unterschätzen darf

    Ein Spiel bei dem die Mehrzahl der Zuschauer einen Sieg erwartet. Sicherlich ist Meppen ein nicht zu unterschätzender Gegner (sh Sieg in Duisburg).- Aber dennoch sollte die Mannschaft soviel Selbstvertrauen haben, dass sie gegen Meppen auf Sieg spielt. Bin gespannt ob JS wieder die gleiche Anfangsformation aufbietet. Ich finde wir haben einige Alternativen die eine Verstärkung wären. Es sollte gelingen diese Akteuren wieder dazu zu bringen, dass sie ihr Leistungsvermögen abrufen. Ein weiterer Absteiger führt aktuell mit bereits 5 Punkten Vorsprung die Tabelle an. Insofern vertrete ich die Auffassung als Absteiger aus der zweiten Liga kann das Ziel nur der sofortige Wiederaufstieg sein

    Kutschke hat in den letzten Spielen durch seine Statur sicherlich mit zu den Erfolgen beigetragen. Doch in Bezug auf das gestrige Spiel muss man jenen zustimmen die meinen dass Kutschke sich selber im Weg stand. Bezeichnend war für mich das Luftloch das er in aussichtsreicher Position geschlagen hat. JS hätte durch ein Auswechseln von Kutschke einen neuen Angriffsstil auf dem Feld gehabt und dadurch die Mannheimer in Verlegenheit bringen können. Bei Eckert Ayensa ist immer mit einer gelungenen Situation zu rechnen. Dies ist in der Offensive von Kutschke nicht zu erwarten. Somit bleibt für mich nur die Erklärung JS war mit dem Unentschieden zufrieden. Aus meiner Sicht waren die Mannheimer durch die vielen Verletzten allerdings ein Gegner der zu schlagen gewesen wäre

    Nehmen wir den Kutschke von der positiven Seite. Er wird mit seinen 31 jahren sicherlich kein Filigrantechniker mehr werden. Doch sein Einsatz ist beispielhaft. Gegen Zwickau ist er endlich auch mehrfach zum Abschluss gekommen. Wobei er in der ersten Hälfte mit einem Querpass zum mitgelaufenen (? - weiß ich nicht mehr) sicherlich die bessere Option gezogen hätte. Finde Kutschke hat inzwischen auch Kredit bei den Fans. So wurden sogar Sprechchöre mit seinem Namen angestimmt.

    Für mich das beste Heimspiel seit langem! Stimmung in unserem Block war auch in Ordnung und selbst Kutschke hat sich seinen Respekt verdient. In der 2. Hz haben wir jedoch bedenklich gewackelt. Erst die Einwechslungen haben wieder für ein Übergewicht gesorgt. Wenn man Spieler wie Paulsen, Keller und Beister einwechseln kann steht es um den Kader doch nicht so schlecht. Dennoch wäre ich froh wenn wir im Mittelfeld noch eine Ergänzung hätten. Wenn es dumm gelaufen wäre hätten uns die Zwickauer den Ausgleich versenkt und wer weiß ob wir dann noch die Wende geschafft hätten. Der Tabellenplatz entspricht den Anspruch den man als Absteiger aus der 2. Liga haben muss.

    Ich halte die Kritik an der 2. Hz nicht für ein Gemeckere sondern empfinde dies als positive Kritik. Nach der roten Karte war der letzte Wille nicht mehr erkennbar. Wir haben bereits mehrmals in dieser Saison ähnliche Phasen erlebt. Insgesamt freue ich mich natürlich darüber dass wir in Braunschweig gewonnen haben und somit der Kontakt zur Tabellenspitze bestehen bleibt. Braunschweig wurde durch die 3 Treffer binnen weniger Minuten demoralisiert. Am besten gefiel mir das 0:3. Das würde ich gerne öfters sehen, dass ein Außenverteidiger sich bis hinter die Abwehr durchspielt und dann zurückpasst. Hoffe dass Kurzweg nicht zu schlimm verletzt ist. Bei Heinloth ist noch viel Luft nach oben. Beister müsste eigentlich einer der gefährlichsten Angreifer in der 3. Liga sein. Gestern hat er sich jedoch nicht aufgedrängt da er klarste Chancen vergab. Schade, denn er müsste eigentlich den Unterschied ausmachen. Es muss doch gelingen ihn wieder in Topform zu bringen.

    Hauptsache drei Punkte!? Dem könnte man zustimmen, wenn die vorherigen Spiele passabel gewesen wären. Doch der Trend hat sich leider fortgesetzt, dass wir viele Defizite aufweisen. Ich bin auch kein Kutschkefan. Doch gestern war er einer der besseren Spieler! Er spielt jedoch nicht an vorderster Front sondern wird immer als Anspielpunkt gesucht, damit er die Bälle weiterleitet. Dadurch kommt auch kein spielerischer Glanz zustande. Im zentralen Mittelfeld sind wir meist in der Unterzahl. Krause rackert sehr viel, doch er hat ebenfalls spielerische Mängel und spielt viel zu viele Rückpässe anstatt das Spiel schnell zu machen. Und bei Thalhammer vermisse ich den Biss im Zweikampf. Die größte Schwäche sehe ich jedoch in der Abwehr. Unsere Außenverteidiger halte ich für die schwächeren in der 3. Liga. Es klingt böse, doch ich meine Saibene hatte das Glück, dass sich Büch verletzte und ausgewechselt werden musste. Er schien nach seinen Fehlpässen total verunsichert und war auch beim 0:1 beteiligt, als er total neben der Spur stand. Auch ich würde Schröck gerne im Mittelfeld sehen. Paulsen und Keller schienen zum Saisonbeginn gesetzt, ebenso Beister. Jetzt reicht es nicht einmal für einen Kurzeinsatz! Werden beim FCI die Spieler immer schlechter? Falls ja, warum? Wenn man vor drei Jahren noch in der ersten Bundesliga gespielt hat und die äußeren Voraussetzungen des FCI ausgezeichnet sind, muss die Meßlatte höher angesetzt werden. Auf Dauer werden sich die Zuschauerzahlen in der dritten Liga reduzieren. Gestern war in der zweiten Halbzeit herrliches Wetter. Wie schaut es jedoch im Winter aus, wenn jetzt gerade noch 5400 Zuschauer kommen?

    Auch ich zähle zu den Kritikern von Kutschke. Gestern lag es aber sicherlich nicht an ihm! Unser Mittelfeld und die beiden Außenverteidiger bringen - mit Ausnahmen von ein paar Flanken von Büch, die er jedoch alle aus dem Halbfeld schlägt - fast nichts für die Offensive. Deshalb kann auch unsere Taktik die darauf abgestellt ist, alle Bälle auf Kutschke zu spielen nicht funktionieren. Insgesamt waren die gestrigen Minuten im Stadion erneut eine Enttäuschung. Dies sah auch JS so. Doch da frage ich mich, weshalb er nicht anerkennt, dass seine bisherige Taktik nicht zum Erfolg führt. Ich habe das Gefühl dass in Ingolstadt die Spieler immer schlechter werden (Beispiel: Beister). Schröck hat mich noch am meisten überzeugt. Er sollte jedoch wieder als Antreiber im Mittelfeld auflaufen. Als Innenverteidiger gibt es genug Alternativen. Krause (zwar sehr lauffreudig, trabt beim Ausgleichstreffer jedoch hinter dem Schützen her) und Thalhammer schaffen es offensichtlich nicht über 90 Minuten das Spielgeschehen zu diktieren. Und die beiden Außen (Kaya und Elva) sehe ich nicht als Mittelfeldspieler

    Den einen Punkt haben wir eindeutig Gordon Büch zu verdanken, als er bei dem gegnerischen schnellen Gegenstoß den Ball noch zu Buntic spitzeln konnte.

    Er schlug zudem wieder einige gute Standards und war einer der wenigen Schanzer Lichtblicke in diesem Spiel.


    Gegen einen sehr schwachen Gegner (abgesehen von Bonga, den keiner unserer Spieler in den Griff bekam) eine noch schwächere Leistung unserer Mannschaft.

    Büch hat mit seinem verunglückten Einwurf (was hat ihn da geritten?) jedoch auch den Ausgleich eingeleitet! Als Entschuldigung kann ich nur gelten lassen, dass sich kein Mitspieler angeboten hat, zu dem er den Ball hätte werfen können