Das ich das mal über den DK sagen darf

  • Ich bin immer noch der Meinung, dass wir eine gute Mannschaft haben.
    Auch glaube ich, dass wir zum Teil sehr wohl Tiki-Taka-Fußball sehen würden, wenn die Mannschaft bereits zu Beginn der Saison die nötigen Punkte einfahren würde und somit befreiter aufspielen könnte.
    Bis jetzt mußte die Mannschaft immer mit sehr viel Druck (Abstiegsangst) umgehen, was ihr meiner Meinung nach (dank dem neuen Trainer) auch bravourös gelingt.

  • Es schaut auf jeden Fall mal besser aus, als noch im Frühherbst :)
    Mal schauen, was heute rausspringt und der Artikel trifft den Nagel auf den Kopf. 40 min. südlich spielt die momentag beste Vereinsmannschaft und nicht hier. Als Vorbild sehe ich im moment so ein bisschen M'Gladbach (bis zur Winterpause) und Augsburg - langsam ging es bergauf ;) Finanziell sind wird langfrisitg besser aufgestellt als diese beiden Vereine, aber nur gemach.

  • Hatte den Artikel in der Printausgabe gelesen und mich hat der Artikel auch überrascht! Stellt vieles klar und es war überfällig. Es war ein Kontrapunkt, der nötig war/ist gerade vor Angesicht der aktuellen Ereignisse. Ich hatte ein kurzes Gespräch aufgeschnappt zwischen einem Angestellten und einem FC Funktionär als ich in der Schlange am Dienstag Abend (29.April 2014) in einem örtlichen Schnellrestaurant zugegen war. Eine Mannschaft aus Ingolstadt hat -ich glaube im Schach oder Sportanageln(?)- einen deutschen Meistertitel gewonnen und das wurde zum Anlass genommen, dass der FC04 es doch 2015 gleich tun sollte! Soso, und das wohl mit Taka tuka und brasilianischen Ballstafetten.


    Im Endeffekt sehe ich nur eines im nunmehr im Jahr 6 nach dem Beginn des Zweitligaprojektes: der FC04 ist trotz auch meiner häufigen Kritik doch auf dem Weg der Nachhaltigkeit! Es wurden viele Fehler bei Spielertransfers gemacht, aber ich denke, dass es erkannt worden ist, dass das nicht alleine die Lösung sein kann. Das Nachwuchsleistungszentrum läuft sehr gut aber die ersten Spieler, welche für die Kampfmannschaft relevant werden kommen jetzt erst heraus. Thomas Bauer ist dafür ein Beispiel und wenn er verletzungsfrei bleibt wird er wohl demnächst der "local hero" sein. Es ist nicht nur Auftrag eines Nachwuchsleistungszentrum Ingolstädter Einheimische zu entwickeln, sondern auch Talenten aus Süddeutschland oder Überregional an Bord zu nehmen, und mit eigener Arbeit zu verbessern. Ingolstadt ist mittlerweile eine Top-Adresse unter den NLZ!


    Vergleicht man Spielkonzept des NLZ mit der rauen Wirklichkeit der 2.BL wird man unter Umständen frustriert sein. Bis diese Entwicklungsarbeit echte Früchte trägt können noch weitere 5 Jahre vergehen, aber es ist nachhaltig! Das sollten FCI-Fans nie vergessen, dass Nachhaltigkeit im Spielsystem nur zusammengehen kann mit der geleisteten Entwicklungsarbeit.

  • Ich glaube hier passt es ganz gut.


    Bei einem Bericht vom DK aus dem Trainingslager wurde festgestellt, dass das Medieninteresse nicht allzu groß sei beim Tabellenerster. Wünschenswert wäre, dass dies auch so bleibt in nächster Zeit. Lieber in Ruhe weiterarbeiten ohne diese Medienbelagerung, die aus einer jeden noch so kleinen Mücke einen Elefant herbeizaubern. Da kommt sonst nur Unruhe rein und stellt Erwartungen in Aussicht, die eventuell nicht zu realiseren sind. Für die Rückrunde hoffe ich, dass die Mannschaft und das UMFELD (!) realistisch mit dem Thema Aufstieg umgehen.

  • Dazu passt ein aktuelles Zitat von RH. Die 11 FREUNDE waren ja mehr oder minder gezwungen sich sachlich mit dem FC Ingolstadt auseinanderzusetzen, Köster ist bekanntermaßen immer sehr, sehr kritisch gegenüber neuen Vereinen, die gute Sponsoren im Hintergrund haben. In der PRINT-Ausgabe ist ja das erste richtige Feature der 11FREUNDE und beleuchtet das Umfeld. Es werden durchweg die richtigen Worte gefunden.


    11 FREUNDE Interview mit RH


    Zitat

    Sie reden offiziell nicht vom Aufstieg. Trotzdem die Frage: Worauf freuen Sie sich am meisten, wenn Sie an die Bundesliga denken?
    Auf den Medienrummel jedenfalls nicht.