Maximilian Thalhammer

  • Ich möchte vor einer Lobhudelei warnen. Zuerst werden die Spieler in den Himmel gelobt und bei nächster Gelegenheit in die Pfanne gehauen.


    Der Verein muß seine jungen Talente vor übertriebenem Lob schützen und warnen, auf dem Boden zu bleiben. Zu schnell kann Überheblichkeit kommen. Dann geht es schnell bergarb.


    Der FCI soll auch die Presse ermahnen, es nicht zu übertreiben, sondern die Jungs erst Mal in Ruhe lassen. Kaum zu glauben, es ist erst ein Spiel gespielt und schon fängt die übertriebene Lobhudelei an. Die jetzt noch auf dem Platz sind, die brauchen wir auch noch eine gewisse Zeit.


    Einen Vorteil hat das Ganze schon: Es kurbelt die Konkurrenz zwischen den Jungs positiv an.


    Ich sags nochmal: Der FCI muß hier mahnend sein.

  • Durch die Spieler-Kritik des Donaukuriers wurde ich daran erinnert dass der junge Mann auch noch existiert...
    Kann sich jemand erklären dass er nach seinem plötzlichen Auftauchen fast genauso schnell wieder verschwunden war? Schwach im Training, schwach bei der Zwoten?
    Oder einfach nur Opfer des planlosen Kader-Auswürfelns von Leitl?
    Plötzlich ohne jede Profi-Minute zwei mal in der Startaufstellung, dann wieder trotz ordentlicher Leistung auf der Bank, im nächsten Spiel wieder in der Startelf, wieder ordentlicher Eindruck aber aus taktischen Gründen zur Pause raus und dann...nichts mehr. Im nächsten Spiel nicht im Kader, dann noch zwei mal auf der Bank und ansonsten keine Spur mehr von ihm im Kader.

  • Schanzer79 : Gerade sie Zeilen gelesen: "Leitl weiß ...." - danach bin ich lachend zusammengebrochen! Sry ... der Hammer und das nach Fasching.

    Jz ernsthaft: Auch in den Vorbereitungsspielen zeigten sich unsere Japaner recht ordentlich, aber vermutlich gab es wieder hinter vorgehaltener Hand iwelche Zusagen unseres Toptrainers (muss wieder lachen), sodass auf gewissen Positionen "Raum geschaffen werden musste", parallel brauchen einige Jungs noch "Wettkampfpraxis und sollten sich die bei anderen Vereinen sammeln" ... welch exzellente Euphemismen.

    Dass das Abservieren trotz guter Leistungen (seine Posi war ja anderweitig schon versprochen an einen Leitl-Spezl-Spieler), zu einer gewissen Verschnupftheit sowie dem fehlenden Interesse führt, an den Ort zurückzukehren, vollkommen logisch... nachhaltige Arbeit von L. und G.