Alexander Nouri

  • Der erfahrene Trainer ist es leider nicht geworden, aber ich gebe Nouri eine Chance!


    Meine Beobachtungen zu Nouri in der Bundesliga:
    Sehr
    symapthisches Auftreten, ähnlich wie Leitl. Allerdings mit griffigeren
    Aussagen auf PKs und nicht so viel Floskeln wie Leitl.
    Taktisch hat er auch mehr drauf als Leitl, wechselt auch mal während des Spiels die Formation, kann auf den Gegner reagieren.
    In
    Bremen hat er in der 2. Saison plötzlich viel defensiver spielen lassen
    als in der 1., da wars auch schon eine 5er-Kette. Das wird bei uns nicht funktionieren. Er
    scheint Probleme zu haben, einer Mannschaft spielerisch etwas
    beizubringen. Und das ist ja unsr großes Manko seit Jahren.
    Ich
    schätze es so ein: Nouri wird unsere Mannschaft defensiv stabilisieren
    (aber nicht mit 5er, sondern mit 4er Kette, wir haben da nicht das
    passende Material) und wird uns ins gesicherte Mittelfeld führen. Ob er
    aus unserem teuren Team allerdings eine Spitzenmannschaft (bis
    spätestens Sommer 2019) macht, da habe ich meine Zweifel.

  • KLar haben wir die Spieler für ne 3 er Ketter, warum nicht? Schröck oder Gimber sind sehr variabel und können das! Wie kommst du darauf das wir die Spieler dazu nicht haben?



    Bevorzugtes System von Nouri ist 3-5-2 flach


    Der Fussball in Bremen hat immer gut ausgeschaut.
    Gerade die Bremer legen auf fussballerische Lösungen immer viel Wert.


    Nouri bevorzugt schnellen Spielaufbau mit Konterfussball, dass sehe ich in der 2 Liga als guten Ansatz an, der dominanten Fussball unter Leitl ist ja gescheitert.

  • Die Frage wird sein wieviel Zeit er von den Leuten aus den Rängen bekommen wird, hier war ja schon vom Union Spiel die Rede dann müsse der neue liefern ... so eine Aussage setzt natürlich einen Intelligenz Quotienten von mindestens 50 voraus.


    Ich bleib bei meiner Meinung was da mit Leitl seitens der Fans ablief war unter aller Sau! Leitl war nicht irgend einer er war ein Teil des FCI! So geht man mit so einem nicht um!


    Man muss auch mal sagen dürfen das wir durch den FCI seltsame Zusammenschlüsse haben, es hat sich nie einer aus Manching, Kelheim oder sonst wo aus dem Umkreis um den Ingolstädter Fußball interessiert, kaum kam der FCI wart ihr alle da und noch dazu habt ihr nie akzeptiert das die Ingolstädter keine 60 er oder sonst irgendein gesocks waren, zumindest die Mehrzahl der alteingesessenen insofern müssen vor allem die Jungen Fans was machen die von der Ingolstädter Fußballtradition scheinbar null Ahnung haben.

  • Ahhh - Erwin fängt wieder mit dem Beleidigen an...


    Und das bei soviel Fussball Sachverstand...


    Sehr geehrter Erwin - vielleicht hängt das Desinteresse am Ingolstädter Fussball nach den glorreichen 70er Jahren auch damit zusammen, daß in Ingolstadt mehr auf persönliche Interessen geachtet wurde und die beiden Vereine eher durch Eigenbrödlerei und ein Gegeneinander, denn durch professionelle Arbeit aufgefallen sind. Wenn ich mir so anschaue, was teilweise in der näheren und weiteren Umgebung geschehen ist, hat war das irgendwann von der Arbeit her mindestens gleichwertige, ohne aber diese negativen Begleiterscheinungen (Eichstätt, zumindest zwischenzeitlich Manching etc.). Daß ausgerechnet ein Teil der "alten" Protagonisten sowie ihrer Gefolgsleute den FCI ablehnen, verwundert mich da nicht. AAM


    Wer gerne ein anderes abschreckendes Beispiel sehen will, wie man eine Weiterentwicklung von vielversprechenden Ansätzen im Amateurfussball durch Profilneurosen zerstört, braucht nur aktuell nach Pfaffenhofen zu schauen.

    AAE Auf geht´s Schanzer - kämpfen und siegen ! --:-::

    2 Mal editiert, zuletzt von Sam McCoy ()

  • mindestens 50 können auch 130 sein...
    Klar muss er nach dem Union-Spiel liefern. Wenn Köln und Berlin verloren gehen, und dann immer noch nichts kommt, beißen wir uns auf den Abstiegsrängen fest!
    Wenn er gegen Köln (wo er ja wenig Einfluss haben wird) oder Berlin punktet, hat er ja schon z.T. geliefert, oder?
    Immer vorsichtig mit persönlichen Angriffen. Leute die anderen einen IQ von 50 nachsagen, bewegen sich meist selbst in der Region...

  • @McCoy
    Kurz zu diesem Satz: ..."Wenn ich mir so anschaue, was teilweise in der näheren und weiteren Umgebung geschehen ist, hat war das irgendwann von der Arbeit her mindestens gleichwertige, ohne aber diese negativen Begleiterscheinungen (Eichstätt, zumindest zwischenzeitlich Manching etc.)."


    Die Frage ist, welche Zeit gemeint ist. Damals waren ESV und MTV Mitte der Sechziger etwa auf gleicher Höhe. Das stieg der ESV auf. Der MTV blieb Drittklassig, der ESV wurde Zweitklassig. Der ESV wurde 1979 Deutscher Fußball-Amateurmeister und stieg in die 2. BL auf. Der MTV war etwa zur gleichen Zeit in der 2. BL.
    1979/80 gab es sogar eine Lokarderby in er 2. BL.


    Dass es mit beiden Vereinen sportlich und finanziell bergab ging, hatte viele Ursachen, die hier nicht erörtert werden brauchen.


    Fakt ist, der FCI hat Audi als Sponsor. Hatten weder ESV noch MTV. Kapitalbasis und die Infrastruktur sind nicht vergleichbar. Die Vereinsführungen damals keine hauptamtlichen Manager, sondern führten ihren Verein nebenbei zum eigenen Betrieb. Die Spieler waren keine Vollprofis, sondern hatten noch einen Job nebenbei.


    In dieser Zeit waren Eichstätt, Manching, usw., in keiner Weise "mindestens" gleichwertige Vereine, sondern unter "ferner liefen ..."
    Trotzdem können sich die Leistungen von damals (ESV/MTV), unter Berücksichtigung der Möglichkeiten, sehen lassen.
    Die Weiterentwicklung des Fußballs überholte eines Tages allerdings beide Vereine. Das Ergebnis kennen wir.


    Was den Umgang mit Leitl betrifft, so zeigt sich, wie schnell Ruhm und Leistung vergessen sind. Leitl wurde nicht immer fair behandelt. Mehr Respekt, auch als Mensch, hat er allemal verdient.

  • Schwanzer : Lies bitte zunächst meinen Beitrag richtig - ich sagte NACH den glorreichen 70er Jahren ging es bergab und in der Umgebung entstanden Ansätze die dann quasi ebenbürtig waren. Was v. a. eine Kritik an den Vereinsführungen von MTV und ESV darstellt. Denn wenn ich aus Eigensinn und Profilierungssucht es in einer Stadt wie Ingolstadt mit Unternehmen wie AUDI, Media Markt und Bayernoil nicht schaffe, Profifußball zu organisieren, ist das ein Armutszeugnis.
    Und warum haben sich solche Unternehmen denn nicht strukturell beim ESV bzw. MTV engagiert? Weil die Vereine eben nicht bereit waren, professionelle Strukturen zu etablieren und die Vereinsführungen eben nicht zu nachhaltiger professioneller Arbeit fähig. Das hat sich dann erst mit dem „größenwahnsinnigen Spinner“ (O-Ton eines MTV Funktionärs auf der Gründungsversammlung des FCI) Jackwerth und dem von Vielen als inkompetent verachteten Gärtner geändert.


    Heute bin ich froh, dass es in IN einen professionell organisierten Zweitligaverein mit einer fantastischen Infrastruktur und einem tollen NLZ sowie der ASF gibt, in dem man trotzdem noch familiären Kontakt zu Mitarbeitern und Betreuern hat.

  • Geb ich Dir recht, Marco. Ich bin jetzt erstmal vorsichtig optimistisch. Ich hoffe, seine taktische Flexibilität hilft ihm dabei, die für unseren Kader richtigen spielerischen Ansätze zu entwickeln. Auf jeden Fall ist er ein sehr engagierter und leidenschaftlicher Trainer - das kann bei unserem Kader sicherlich sehr, sehr hilfreich sein.

  • Man sollte den Stefan Leitl jetzt aber auch nicht mit Alex Nouri vergleichen, und sagen was der jetzt besser macht. PK usw. Das ist nicht fair. Schwanzer19 hat schon recht dass man dem SL gegenüber Respektvoll umgehen sollte, eben wegen seiner positiven Leistungen in der Vergangenheit.