Mögliche Geisterspiele wegen Corona

  • Ich denke für die erste und 2.Liga wird die DFL die Spiele definitiv durchführen und wenn es nicht anders geht, dann ohne Publikum. Alleine durch die internationalen Spiele sind da die Ausweichmöglichkeiten begrenzt. Durch die Fernsehgelder noch darstellbar. Aber aus meiner Sicht, dann komplett für Alle und nicht irgendwelche Ausnahmen.


    In der dritten Liga gilt dies auch für mich. Für jeden Verein das gleiche Recht. Es kann nicht sein dass am Wochenende Vereine ohne Zuschauer spielen und dann z.B in Magdeburg das Spiel verlegt wird. Wobei man dies auch hier anders regeln könnte.


    In Bayern werden wahrscheinlich alle Veranstaltungen über 1000 bis Karfreitag (10.04) untersagt. Zwei Varianten:

    Alle Spiele bis dahin verlege ich ohne Ausnahme alle auf Wochentags:


    Hieße dann für uns:


    Heimspiele am 15.04 Bayern und am 29.04 Großaspach

    Auswärts: 22.04 Haching 06.05 Chemnitz 13.05. Münster


    Noch eleganter wäre den Spielbetrieb ab Samstag bis Ostern auszusetzen und dann mit dem 28. Spieltag (bei uns Spiel gegen Bayern) zu beginnen. Entweder die Lage hat sich bis dahin beruhigt oder eben ab dem Moment ohne Zuschauer


    Spielplan könnte dann so aussehen:


    11.04

    Bayern

    15.04

    Haching

    18.04

    Großaspach

    22.04

    Chemnitz

    25.04

    Münster

    29.04

    Brauschweig

    02.05

    Zwickau

    06.05

    Waldhof

    09.05

    Meppen

    12.05

    Magdeburg

    16.05

    1860


    Hieße man wäre pünktlich fertig. Spielplan bliebe so wie er ist (Wettbewerbsverzerrung). Und alle Verein hätten dann die Chance möglicherweise doch noch mit Publikum zu spielen und das Tabellenbild würde nicht in Schieflage kommen.


    Aber ob die beim DFB soweit denken können? Aber ungewöhnliche Begebenheiten erfordern eben auch ungewöhnliche Lösungen.

  • Das Verbot gilt nun sogar bis zum 19. 4. !

    Aber eins muss klar sein: Entweder werden alle Spiele zu Geisterspielen oder keine!

    Wir wären so im eh schon engen 3.Liga Feld benachteiligt wenn wir keine richtigen Heimspiele haben, Mitkonkurrenten aus anderen Bundesländern jedoch schon.

  • Bin echt gespannt ob es nun Geisterspiele in Liga 3 werden, oder ob die Spiele komplett verschoben werden. Unter der Woche haben viele auch weniger Zeit um ins Stadion zu gehen. Falls die Spiele dahin verlegt werden. Schichtarbeit, Kinderbetreuung usw...

  • Sie werden es zu Geisterspielen machen....natürlich nicht wegen dem Hip Hopp Thema,der Grund liegt gaaanz wo anders,ebenso die Dimension,leiderAAC

    Es hier zu veröffentlichen macht keinen Sinn.Corona ist nur die Überschrift,jeder hat einen Kopf zum Denken.

  • Sie werden es zu Geisterspielen machen....natürlich nicht wegen dem Hip Hopp Thema,der Grund liegt gaaanz wo anders,ebenso die Dimension,leiderAAC

    Es hier zu veröffentlichen macht keinen Sinn.Corona ist nur die Überschrift,jeder hat einen Kopf zum Denken.

    Manche haben ihn aber auch nur, damit es nicht in den Hals regnet:D

  • Gibt mittlererweile auch schon Überlegungen die EM um ein Jahr zu verschieben. In Anbetracht der Situation sicherlich zumindest eine Überlegung Wert.

    "Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel!" (Lukas Podolski)

  • Ich finde das alles langsam etwas übertrieben. Außerdem sind sich die Virologen ziemlich sicher, dass sich 70-80 % der Bürger hierzulande infizieren werden. Und dann wirds auskuriert. Nicht schlimmer als die saisonale Virusgrippe.

  • Aber was sich damit Geld verdienen lässt... Forschungsgelder, Medien machen Auflage und Click-Zahlen, Desinfektionsmittel, Nudeln 😂, Klopapier 😂😂😂


    Ganz im Ernst: Die Infektionsrate und auch die Mortalität scheint etwas höher zu sein wie bei den „üblichen“ Influenza-Stämmen.

    Insbesondere bei Älteren scheint die Sterberate recht hoch zu sein. Zudem hat man eben noch keine Impfstoffe entwickelt. Das stellt die Gesundheitsversorgung vor Herausforderungen, ist aber alles kein Grund zur Panik. Aber die moderne Medienwelt lebt leider von Katastrophenmeldungen und Superlativen. Und die Politik wie auch die Wirtschaft sind eben von der Psychologie abhängig. Die Konsequenzen können dramatisch sein, obwohl dieses Virus eigentlich nichts wirklich außergewöhnlich besorgniserregendes ist...


    Nochmal: An der diesjährigen Virus Grippe sind alleine in Deutschland über 100.000 Menschen infiziert (soviel wie weltweit an Corona erkrankt sind) und über 200 Menschen verstorben (das ist sehr „wenig“ - normalerweise sterben jedes Jahr mehrere Tausend Menschen in D an der Grippe). Das juckt aber keine Sau...

  • Wenn ich unsere Verantwortlichen verstehe, dann würden sie auch Geisterspiele in Kauf nehmen. Oder wie Sol ich die Überschrift deuten? Sorry da habe ich null Verständnis für, so lange es noch Möglichkeiten gibt dies zu verhindern. Wenn es irgendwie möglich ist möchte ich doch Fußball im Stadion erleben und nicht vor dem Fernseher. Gerade die Heimspiele.Solche Aussagen finde ich dann doch sehr bedenklich. Kommt so rüber, dass die Zuschauer dann doch nicht so wichtig sind. Aufwachen die 5000-6000 Zuschauer sind euer Kernpublkum und mögliche Dauerkartenkäufer für die nächste Saison. Wenn es nicht anders geht, dann ist es so. Aber bis dato sehe ich noch Chancen mit Publikum zu spielen. Wenn dies nicht die Meinung des Vereins ist, dann würde ich die Überschrift des DK mal schnell relativieren.

  • Update auf Schanzer Seite:

    10.3.2020csm_B1X_8278_c1de3ae69f.jpg

    AKTUELLE LAGE:


    UPDATE seitens DFB:


    "Der Ministerrat in Bayern traf den Beschluss, das bayerische Gesundheitsministerium zu beauftragen, Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zunächst bis einschließlich 19. April 2020 zu untersagen. Mit dem TSV 1860 München, FC Bayern München II, der SpVgg Unterhaching, dem FC Ingolstadt und den Würzburger Kickers spielen fünf bayerische Klubs in der 3. Liga. In Thüringen ist der FC Carl Zeiss Jena betroffen, als nächstes mit dem für Sonntag angesetzten Heimspiel gegen den Chemnitzer FC.

    Der DFB ist aktuell mit dem Ausschuss 3. Liga und den Klubs in Klärung, wie zunächst mit dem Spieltag am Wochenende und auch dem anschließenden 29. Spieltag (englische Woche) verfahren wird. In seiner Sitzung am Montag hatte sich der Ausschuss 3. Liga zunächst grundsätzlich dafür ausgesprochen, betroffene Partien zunächst eher zu verlegen anstatt Geisterspiele auszutragen. Hintergrund ist die besondere wirtschaftliche Sensibilität in der 3. Liga, in der die Erträge aus dem Spielbetrieb signifikant für die finanzielle Stabilität der Klubs sind und mehr als 21 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen ausmachen. In der abschließenden Entscheidungsfindung und Risikoabschätzung sind weitere auch rechtliche Aspekte sowie die Einschätzung weiterer möglicher Szenarien im Hinblick auf die Entwicklung der Pandemie zu berücksichtigen, um den Spielbetrieb sportlich ordnungsgemäß und bestmöglich fortführen zu können.

    Die Abstimmung mit den Klubs zunächst zu den nächsten beiden Spieltagen soll – auf Grundlage der bisher offiziell vorliegenden behördlichen Anordnungen - in Kürze abgeschlossen sein. Das Meinungsbild der Clubs wird dann in die weitere Entscheidungsfindung mit einfließen. Zudem haben DFB und Ausschuss die Klubs der 3. Liga für nächsten Montag nachmittags zu einer außerordentlichen Versammlung nach Frankfurt eingeladen, um das weitere Vorgehen zu besprechen."