FC Ingolstadt 04 : Fortuna Düsseldorf (Sa. 12. September 2020, 18:30 Uhr)

  • Zwei Dinge hat man aus dem Spiel gelernt:


    1. Die Defensive steht ganz gut


    2. Die Offensive ist so gut wie nicht vorhanden


    Gutes Testspiel, wir haben ja noch eine Woche beer

    "Uns kann eigentlich keiner mehr schlagen, außer wir uns selbst. Daran arbeiten wir."

    Zoltan Sebescen

  • Sehr defensive Leistung und eine Niederlage war nach den letzten Wochen einfach zu erwarten. Mann konnte sich defensiv gut dagegen stellen aber sobald man den Ball hatte ging eben nichts vorran. Mehr Hoch und Weit in der Hoffnung darauf, dass die Düsseldorfer Abwehr überrascht wird. Passspiel und Chancen erzeugen war noch sehr schwach.


    Freut mich für Franke über ein solides Debüt in unserem Dress.

    War am Ende natürlich wieder klar, dass Ex Schanzer Pledl diesen tollen Schuss ausgerechnet gegen uns auspackt.

    Dazu musste Ich mir die Augen reiben, dass Röcher und Beister in den letzten Minuten auf dem Feld standen.



    Am Ende weine Ich nicht um den DFB Pokal. Voller Fokus nun auf entscheidende Trainingseinheiten, die unser Team für den Ligastart formen können.

  • Ich war überrascht über die doch insgesamt konzentrierte und kämpferische Leistung. Und auch über die vorhandene Kondition. Dies macht ein wenig Hoffnung.
    Spielerisch sind wir auf dem schwachen Stand des letzten Jahres. Es fehlt im Mittelfeld und natürlich ganz besonders im Sturm. Paulsen ist kein Mittelfeldspieler, er fiel nur durch Fouls auf. Evla ist am Ball (manchmal) ganz gut, aber dann bringt er einfachste Bälle nicht zum Mitspieler. Bilbia und Butler eifrig, aber halt keine entscheidenen Spieler. Ich denke, auch mit Kutsche und Eckert wäre es dasselbe Spiel geworden. Hoffnung liegt auf Stendera und noch mindestens einen Stürmer. Denn Röcher (sofern er bleiben muss) kann man vergessen und Beister wissen wir ja, wie er oft eher lustlos spielte.
    Das Pokalspiel war zumindest unser bestes Vorbereitungsspiel und deshalb war es sehr wichtig.

  • Bin auch zufrieden.

    Klar auszuscheiden fühlt sich zwar sch.. an aber die Jungs haben es gut gemacht.

    Ohne so viele Akteure und mit dem Fremdkörper Röcher wird Offensive hart gerade wenn kein Spielgestalter da ist und auch kein Kutschke für hohe Bälle. Dennoch waren gute Ansätze da.

    ""Es ist wichtig, dass man 90 Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt." Lothar Matthäus

  • Man darf nicht vergessen, dass unser Gegner ein abgestiegener Erstligist war. Dafür haben sich unsere Jungs, zumindest defensiv, ganz gut geschlagen.


    Offensiv muss auf jeden Fall so schnell wie möglich eine Verstärkung her. Eckert Ayensa braucht einen spielerisch starken Sturmpartner um in der Liga bestehen zu können.


    Hoch und weit ist auf jeden Fall keine Option. Diese Spielweise ist den Zuschauern (wenn auch größtenteils im Fernsehen) nicht noch eine Saison zuzumuten.

    "Uns kann eigentlich keiner mehr schlagen, außer wir uns selbst. Daran arbeiten wir."

    Zoltan Sebescen

  • Wie soll die offensive funktionieren nach ein paar Trainings? In der Vorbereitung werden zuerst Grundlagen wie die Kondition gelegt, ganz am Schluss kommen die Spielzüge.....wir hatten aber noch keine Zeit für Spielzüge, zudem haben gestern mindestens 5 Stammspieler nicht gespielt.....


    Wenn ich schon wieder lese Röcher der Fremdkörper oder Beister lustlos könnt ich kotzen.....hoch und weit keine Option, sag mal wo lebt Ihr, sollte Kutschke spielen wird dieses System immer gleich bleiben, das Entscheidende ist aber, das wir unberechenbarer werden und unsere Aktionen veriabler werden.

    Wir hatten unter Leitl und Keller schön spielen, wie das geendet hat wissen wir......




    Das Spiel gestern war auf zerstören ausgelegt, da es unter diesen Umständen unsere einzige Chance war.....

  • Ich kann nicht verstehen, warum Paulsen da jetzt im Mittelfeld "rumturnt" Mit Fussball hat da nichts zu tun. Er ist zu langsam, kann keinen sauberen Ball spielen und jeder Zweikampf wird Ihm als Foul abgepiffen. Und Keller bleibt weiterhin auf der Bank. Hoffentlich ändert sich das zur nächsten Woche. Ansonsten haben alle so für diese Vorbereitung eine recht gute Vorstellung gezeigt. Bilbija glaube ich fast braucht Kutschke neben sich.

  • Zum Spiel zurück:


    Von der Einstellung her bin ich sehr zufrieden. Die Defensive ist sehr gut eingestellt gewesen... Da werden wir nicht viele Gegentore im laufe der Saison bekommen, da bin ich mir sicher.

    Es muss aber in der Offensive noch sehr viel passieren und das wird es auch noch.

    Von Franke bin ich sehr überrascht worden, er hatte Zimmer meist im Griff.


    Jetzt wird noch 1 Woche trainiert, da es bis zum Sonntag auch in der Offensive was bewegt und dann schlagen wir den KFC. 💪💪💪

  • Man muss anerkennen dass die Einstellung gestimmt hat. Allerdings war die Offensive Fehlanzeige. Es ist einfacher wenn man meist mit allen Spielern hinter dem Ball ist, dass der Gegner nicht zu vielen Torchancen kommt. Die Frage bleibt jedoch wie wir offensiv ebenfalls mitspielen wollen. Wir hatten keinen Mittelfeldspieler der das Spiel an sich hätte ziehen können. Bilbija war sicherlich einer der laufstärksten. Seine Zweikampfquote und Passquote ist jedoch sehr verbesserungsfähig. Butler war völlig auf sich alleine gestellt und trotz Geschwindigkeitsvorteilen gegen die Düsseldorfer Abwehr fast wirkungslos. Offensiv hat mir lediglich Elva gefallen.

    Auch wenn man nach den Leistungen in den vorhergegangenen Vorbereitungsspielen mit dem Auftritt im DFB Pokal zufrieden sein konnte, frage ich mich, wie wollen wir in der Punktrunde Spiele gewinnen wenn wir keine Offensive anbieten. Ich erwarte dass wir viele Spiele unentschieden gestalten werden., doch Siege werden wohl zumindest in der Anfangsphase wenige herausspringen.

    Hatte immer die Auffassung Spiele dienen auch dazu dass die Spieler Spielpraxis erhalten, besonders dann wenn sie noch Trainingsrückstände haben. Man durfte doch 5 Spieler auswechseln. Mit der praktizierten Taktik hat man in Kauf genommen, dass wir kaum Offensivaktionen haben. Es ist der Normalfall dass man bei einer derartig destruktiven Spielweise irgendwann einen Gegentreffer hinnehmen muss.

  • Grundsätzlich war nicht mehr zu erwarten. Defensiv war dies in Ordnung, aber wir standen eben mit 3 defensiven auf der 6 schon sehr tief und sind bei möglichen Kontermöglichkeiten nicht nachgerückt. Unter den Umständen derzeit gegen den Gegner kann man dies so machen. Offensiv waren wir gestern nicht vorhanden. Butler bemüht, aber in der Rolle schlichtweg überfordert. Über unsere zentralen Mittelfeldspieler kam gar kein Aufbau. Elva bemüht und optisch noch der Beste, aber ineffektiv wie auch in der letzten Saison. Bilbija ist technisch zwar gut, aber der kann sich einfach körperlich Und im Tempo zu schwach. Deswegen kommt über außen nichts. Da sieh5 man doch dass Beister, Kutschke und DEA eine andere Qualität mitbringen. Für mich müssen wir über die Aussenpositionen nachdenken, da haben wir zu wenig Qualität im 1:1. Noch ein Wort zum langen Spiel. Dies ist ein legitimes Mittel, da man eben schnell das Mittelfeld überspielt. Da muss dann eben der Rest der Mannschaft sauber durchrücken, um den gewonnenen Ball zu verarbeiten. Sogar spielerisch starke Mannschaften nutzen dieses Stilmittel. Deswegen ist es per se nicht gleich negativ.